Was ist Speed ​​Climbing?

Das Speedklettern geht auf die Ursprünge des Wettkampfkletterns in der Sowjetunion der 1940er Jahre zurück, als die Zeit, die für lange und schwierige Strecken benötigt wurde, eine wichtige Messgröße war. Kopf an Kopf zu konkurrieren war eine gängige Praxis unter sowjetischen Kletterern und wurde 1976 mit dem ersten internationalen Kletterwettbewerb in der russischen Stadt Gagra eingeführt. Gagra.

Modernes Speedklettern ist ein Kampf nebeneinander - um die schnellste Zeit an einer fünfzehn Meter hohen Mauer. Die Geschwindigkeitswand ist flach und fünf Grad überhängend. Sie ist eine speziell gebaute vertikale Strecke mit zwei identischen Routen, die sich nie ändern. Im Gegensatz zu Bouldern und Vorstieg, bei dem Kletterer die Probleme und Routen, die speziell für jede Runde festgelegt wurden, schnell analysieren und anpassen müssen, können Geschwindigkeitskletterer Jahre damit verbringen, das Muskelgedächtnis und die Disziplin zu beherrschen, die Sekundenbruchteile ihrer Zeit sparen können. Die schnellsten Athleten der Welt steigen zwischen 6.99 und 5.48 Sekunden auf fünfzehn Meter. Speed ​​Climbing ist ein intensiver Ausbruch sportlicher Energie, der für Uneingeweihte maskiert, wie schwierig es wirklich ist. Die Geschwindigkeitszeiten werden mit Hilfe von Druckplattenfußauslösern zum Starten der Uhr und zum Stoppen der Lichtsensoren auf 0.01 Sekunden aufgezeichnet. In dieser Disziplin gewinnt der Schnellste und ein einziger Fehlstart schlägt einen Kletterer aus dem Rennen. Im Jahr 2016 erteilte der IFSC Perfect Descent die exklusive Lizenz zur Lieferung von Autosicherungen für Weltrekord-Geschwindigkeitsereignisse. Das markante gelbe Lanyard ist in Fitnessstudios und Wettkämpfen auf der ganzen Welt zu einem vertrauten Anblick geworden.

Speed ​​Climbing bei den IFSC Climbing World Championships 2016

Die Welt des Sportkletterwettbewerbs

Die moderne Ära des Sportkletterns wurde 1985 geboren, als sich Top-Kletterer an einem natürlichen Felsvorsprung im Valle Stretta in der Nähe von Bardonechia, Italien, für SportRoccia versammelten. Tausende von Zuschauern jubelten den Kletterern zu, die markierten Routen durch das natürliche Gelände folgten. Die Herausforderungen und Auswirkungen der Durchführung eines Wettbewerbs auf einem natürlichen Felsvorsprung trieben das Ereignis in den späten 1980er Jahren an künstliche Wände, als SportRoccia zu einer Bühne für den neu gegründeten Kletter-Weltcup wurde.

Die erste Weltmeisterschaft wurde 1991 organisiert und im folgenden Jahr stellte sich ein großes Teilnehmerfeld für die ersten Jugend-Weltmeisterschaften in Basel, Schweiz, als deutliches Zeichen für die wachsende Beliebtheit des Sports heraus. Ende der 1990er Jahre wurde das Bouldern offiziell eingeführt und führte zusammen mit den Disziplinen Vorstieg und Geschwindigkeit zur Gründung der Weltmeisterschaft.

Das Sportklettern nahm in den 2000er Jahren weiter zu, mit Meilensteinen wie der Aufnahme in die World Games und Indoor Asian Games, der Einführung des internationalen Paraclimbing-Wettbewerbs und der Gründung des Internationalen Verbandes für Sportklettern (IFSC). Bis 2013 stand Sportklettern auf der Shortlist des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) für die Olympischen Spiele 2020 und brachte ein neues Maß an weltweiter Präsenz und internationaler Unterstützung. Innerhalb von zwei Jahren nach dem Demonstrationsdebüt des Sportkletterns bei den Olympischen Jugendspielen 2014 bestätigte das IOC offiziell seine Aufnahme in die Olympischen Spiele 2020 in Tokio (jetzt im Jahr 2021).

Kletterwände gibt es in mehr als 140 Ländern, und die Beliebtheit von Kletterhallen sowie deren Größe nehmen rapide zu. Schätzungen zufolge nehmen weltweit rund 35 Millionen Menschen am Klettersport teil, und Kletterteams (der Nährboden für zukünftige Weltmeister und Olympia-Hoffnungsträger) sind in den meisten Fitnessstudios zu finden. In der Zeit seit dem ersten SportRoccia hat sich das Klettern zu einer modernen und professionellen Sportserie entwickelt, die die alpine Kultur und Gemeinschaft mit einem globalen Publikum feiert.

Bewertung von Vorstieg, Geschwindigkeit und Bouldern

Sportkletterwettbewerbe sind nach Boulder-, Vorstieg- und Geschwindigkeitsdisziplinen gegliedert. Beim Bouldern haben Kletterer einen festgelegten Zeitrahmen, in dem sie ihre Punktzahl mit nur zwei Holds erfassen können, um in diesem strategischen Wettbewerb Punkte zu erzielen. Die Punktzahl wird erreicht, wenn der Kletterer die Kontrolle über den oberen Halt und / oder einen markierten Halt in der Mitte der Route zeigt, der als Bonushalt bezeichnet wird. Schiedsrichter bestätigen, dass die Kontrollstelle erreicht ist, wenn der Kletterer drei Sekunden lang mit beiden Händen die Oberseite oder den Griff berührt. Die Anzahl der Versuche, die Kontrolle zu erreichen, ist eine zusätzliche Variable, die den Kletterer mit der höchsten Anzahl kontrollierter Spitzen bei der geringsten Anzahl von Versuchen zum Gewinner macht. Bonuspunkte werden nur als Top-Score-Tie-Breaker verwendet. Qualifikationsrunden weisen normalerweise 5 Boulderprobleme auf, von denen nur vier im Halbfinale und im Finale zu erobern sind. Während das Ziel, die Kontrolle über Set Holds zu erlangen, sowohl in Boulder- als auch in Lead-Disziplinen das Ziel ist, hat der Lead-Kletterer einen langen und schwierigen Weg zum Sieg, wenn er es schafft, an der Wand zu bleiben.

Vorstieg-Klettern ist ein Ausdauerereignis, bei dem Kletterer beim Aufstieg ein Schleppseil in Quickdraws einclipsen. Es gibt nur eine Chance beim Lead-Klettern, wobei die höchste Punktzahl an den Teilnehmer vergeben wird, der den höchsten Hold kontrolliert. Kletterer sind in der Qualifikation nicht isoliert und dürfen andere Teilnehmer vor ihren eigenen Versuchen beobachten. Halbfinale und Endrunde müssen vor Ort sein, und die Athleten erhalten eine sechsminütige Beobachtungsperiode, um die Route zu beobachten, bevor sie in die Isolation eintreten. Die Teilnehmer werden nacheinander als Formisolation bezeichnet, wenn sie versuchen, die Rangfolge in der Vorrunde umzukehren. Die Routen sind zeitlich zwischen sechs und acht Minuten begrenzt und spiegeln in der Regel die Komplexität der Routen wider. Verbindungenn werden durch den Countback-Prozess unterbrochen, bei dem vorherige Ergebnisse gezählt werden. Wenn der Vorstieg-Wettbewerb ein Marathon ist, ist Speed Climbing der 100-Meter-Lauf.

Die einzige Kopf-an-Kopf-Disziplin, Geschwindigkeit, ist ein Kampf nebeneinander um die schnellste Zeit auf der fünfzehn Meter hohen Mauer. Die Geschwindigkeitswand ist flach und fünf Grad überhängend. Sie ist eine speziell gebaute vertikale Strecke mit zwei identischen Routen, die sich nie ändern. Im Gegensatz zu Bouldern und Vorstieg, wo Kletterer schnell analysieren und sich an die festgelegten Probleme und Routen anpassen müssen, können Schnellkletterer Jahre damit verbringen, das Muskelgedächtnis und die Disziplin zu beherrschen, die Sekundenbruchteile ihrer Zeit sparen können. Die schnellsten Athleten der Welt steigen zwischen 6.99 und 5.48 Sekunden auf fünfzehn Meter. Speed ​​Climbing ist ein intensiver Ausbruch sportlicher Energie, der den Uneingeweihten maskiert, wie schwierig es wirklich ist. Die Geschwindigkeitszeiten werden mit einem Druckplattenfußauslöser auf 0.01 Sekunden aufgezeichnet, um die Uhr zu starten, und die Lichtsensoren werden gestoppt. In dieser Disziplin gewinnt der Schnellste an die Spitze. Im Jahr 2016 erteilte der IFSC Perfect Descent die exklusive Lizenz zur Lieferung von automatischen Sicherungen für Weltrekord-Geschwindigkeitsereignisse. Das markante gelbe Lanyard ist in Fitnessstudios und Wettkämpfen auf der ganzen Welt zu einem vertrauten Anblick geworden.   

Klettern wird zum olympischen Sport

Während sich das Sportklettern weiterentwickelt und der Traum, ein olympischer Kletterer zu werden, für einige der Realität näher kommt, gibt es in Teilen der Klettergemeinschaft Skepsis gegenüber dem rasanten Tempo der Veränderungen und der zunehmenden Aufmerksamkeit für den Sport. Nach der Ankündigung, dass Sportklettern in die Olympischen Spiele 2020 in Tokio aufgenommen werden soll, wurden Bedenken hinsichtlich des zwischen dem IOC und dem IFSC vereinbarten kombinierten Bewertungsformats geäußert. Im Gegensatz zur Weltcup-Strecke, auf der die Athleten eine oder mehrere Disziplinen auswählen können, werden olympische Kletterer in die Rangliste aufgenommen und Medaillen auf der Grundlage der kumulierten Punktzahl aus allen drei Disziplinen vergeben. Dies wird ausnahmslos das Feld der Athleten verändern, die in den vergangenen Jahren auf der Jugend- und Weltcup-Strecke ganz oben auf der Scorecard standen. Zweifellos wird das Klettern bei den Olympischen Spielen den Verlauf des Sports für immer verändern, genauso wie der Übergang von natürlichem Fels zu künstlichen Wänden in den frühen Jahren von SportRoccia das Wettkampfklettern in eine Richtung bewegte, die sich vor vierzig Jahren nur wenige vorgestellt hatten.

Schneller, höher, stärker, das ist das Motto der Olympischen Spiele und eine Vision, die das Klettern im Leistungssport stark erfüllt. Am Ende kann die Aufregung über das olympische Debüt beim Aufstieg ein Blitz in der Pfanne sein, da es keine Garantie dafür gibt, dass es nach 2020 nicht mehr zu den Spielen gehört. Das liegt an den Massen und daran, ob sie in Sportlichkeit und Wettkampf Anklang finden durch Sportklettern und verbinden Sie sich mit der reichen Geschichte der alpinen Aktivitäten, die es darstellt.